Die ganzheitliche Betrachtung

Die Leistungen meiner Naturheilkunde-Praxis für Hunde bestehen oft nicht nur aus einer Therapie allein. Mein Therapie-Ansatz ist es, den Hund ganzheitlich zu betrachten. Nicht immer ist die Ursache einer Erkrankung sofort ersichtlich. Die Kombination aus der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und der Ernährung ergänzen sich bei folgenden Therapien optimal!

Darmsarnierung

Nach einer durchgemachten Darminfektion, einer Behandlung mit Arzneimittel wie Antibiotikum, Cortison oder Entzündungshemmern ist die Darmflora häufig angegriffen oder im Ungleichgewicht. Dies zeigt sich zum Beispiel durch vermehrte Blähungen, Kotunregelmäßigkeiten, Infektanfälligkeit etc. Die Darmschleimhaut braucht Hilfe zur Regeneration. Damit man ihr gezielt helfen kann, empfiehlt es sich ein Darmflora-Screen zu machen.

Ausleitung von Giften und Schwermetallen

Nach einer Operation sowie einer langfristigen Medikamenten-Einnahme sollte man die Regeneration der Leber und Nieren unterstützen, damit sie ihre Aufgaben wieder wie gewohnt erledigen können. Es gibt einige pflanzliche Rezepturen, die sehr gute Erfolge bringen.

Behandlung und Unterstützung bei bestehender Arthrose

Die schulmedizinische Behandlung einer Arthrose kann hervorragend mit Kräutern und einem Ernährungsplan, der Entzündungen im Körper eindämmt und Schmerzen lindert, ergänzt werden.

Unterstützung bei beginnender und fortgeschrittener Niereninsuffizienz

Gerade bei einer beginnenden Niereninsuffizienz ist es wichtig, die Nieren zu schützen mit wertvollen Heilkräutern und die optimale Futterration zu füttern, damit die Nieren nicht weiter geschädigt werden. Bei der fortgeschrittenen Niereninsuffizienz können die Begleitsymptome gelindert werden. Außerdem hilft es den Ernährungsplan an die verbleibende Nierenfunktion anzupassen.

Ernährungsberatung

Analyse des bestehenden Futterplans und Abstimmung auf die aktuelle Gesundheitssituation.

Erstellung eines Futterplans begleitend zur Therapie bei akuten oder chronischen Erkrankungen

Diagnostische Untersuchungen

Einige Untersuchungen von Kot, Urin und Haut können von mir selbst vorgenommen werden. Für aufwendigere diagnostische Untersuchungen arbeite ich mit einem externen Labor zusammen.

Kot

wie z.B. Darmflora-Screen, Durchfall-Screen, Bauchspeicheldrüsen-Enzyme, Parasiten und Würmer Nachweise

Urin

Bestimmung des Harnstatus, spezifisches Gewicht, Eiweiß-Kreatinin-Verhältnis

Fell/Haut

Abstrich, Abklatsch & Hautgeschabsel

Hierbei kann man erkennen, ob einzelne Bestandteile der Hautflora überhand genommen haben, bzw. ob Parasiten vorhanden sind. Gerade im Sommer, wenn die Badesaison ist, vermehren sich gern die Hefen (Malassezien) und machen Juckreiz oder verleihen dem Fell einen üblen Geruch.